Freie Fahrt ab September

Die Westfälischen Nachrichten berichten:

Burgsteinfurt - Radler müssen sich noch bis September gedulden. Dann kann auch auf dem zweiten, zwölf Kilometer langen Abschnitt des neuen Bahntrassenweges von der Wettringer Straße bis zum alten Horstmarer Bahnhof endlich in die Pedalen getreten werden.

Auf Einladung der Burgsteinfurter CDU hat Rik Fehr vom Straßenbauamt des Kreises Steinfurt im Verlauf eines Themenabends den aktuellen Planungs- und Ausbaustand jetzt noch einmal vorgestellt.

Für den kompletten Bericht klicken Sie bitte hier.

Infos zum Ablauf der Arbeiten

Folgende Informationen zum weiteren Ablauf der Bauarbeiten am Bahntrassenweg wurden uns freundlicherweise von der Bauleitung zur Verfügung gestellt: (Stand: 08.04.2011)

  • Die Radwegebauarbeiten für den 2. Bauabschnitt von Burgsteinfurt bis Horstmar beginnen nach Ostern. Im Bauvertrag sind nachfolgende zeitlichen Vorgaben vereinbart.
  • Der Radweg wird als erstes im Bereich der Siedlung Baumgarten (von der Leerer Straße bis zum Veltruper Kirchweg) bis Anfang Juni 2011 fertiggestellt. Ausgenommen von dieser zeitlichen Vorgabe  ist  lediglich die letzte Asphaltschicht, die u. U. etwas später eingebaut wird.

  • Weitere Vorgabe für die Radwegebauarbeiten ist die Fertigstellung des Bahntrassenradweges von der B 499 (Wettringer Straße) bis zum Anschluss des Radweges an die Goldstraße in Burgsteinfurt bis zum 01.07.2011. Dieses Teilstück soll unmittelbar nach seiner Fertigstellung auch für den Verkehr freigegeben werden.

  • Die restlichen Radwegbauarbeiten bis Horstmar (bis zur Unterquerung der L 579) werden im September 2011 fertiggestellt sein, so dass der 2. Ba dann komplett für den Radverkehr freigegeben werden kann.
  • Im Zuge der Radwegebauarbeiten sind auch  2 Stahlbrückenbauwerke umfassend zu sanieren. Dies ist zum einem die Kreuzung des Bahntrassenradweges mit der Regionalbahnlinie Enschede - Münster. Weiterhin ist die Brücke über der Kreisstraße 78 in der Alst zu sanieren. Für die Arbeiten am letztgenannten Bauwerk wird die  Durchfahrt im Brückenbereich der K 78 mehrere Wochen vollständig gesperrt werden.

  • Weitere, größere Verkehrsbehinderungen sind beim Bau der Radwegekreuzungen an der L 580 (Blocktor /  Horstmarer Straße) sowie der L 550 (Laerer Straße) zu erwarten. Während der Bauarbeiten an diesen Kreuzungspunkten wird der Verkehr durch Ampelanlagen geregelt werden.

Quelle:

Kreis Steinfurt
Dez. III / 66.3 Straßenbauamt
Bauleitung
Tecklenburger Str. 10
48565 Steinfurt

Vielen Dank an die Bauleitung für die Infos.

Aa-Brücke mit Denkmalwert

Am 12.04.2011 um 19.00 Uhr findet eine Infoveranstaltung zum aktuellen Stand der Arbeiten am Radweg statt, zu der jeder Interessierte recht herzlich eingeladen ist.

Ort der Veranstaltung: Steinfurt-Burgsteinfurt, CDU-Bürgerbüro im Wippert 17 – 19.

Ebenso wird dann darüber berichtet, ob die 1879 erbaute Aa-Brücke unter Denkmalschutz gestellt wird und ob dort ein sicherer Auf- und Abgang zur Aa gebaut wird.

Hier sehen Sie den Bericht der Westfälischen Nachrichten.

Hier der Bericht auf der Website der CDU Steinfurt.

Ein neues Heim für die Draisine

Die "Westfälischen Nachrichten" berichten über die Draisine am alten Bahnhof in St. Arnold.

Der ECN stellt diese am 10. April zum ersten Mal in diesem Jahr wieder zur Verfügung

Den kompletten Bericht sehen Sie hier.

Ideen für den Allenradweg

Die Westfälischen Nachrichten berichteten am 16.03.2011:

Zitate:

Um über die Einbindung dieses bedeutenden Radweges in ein Marketingkonzept für Horstmar und Leer zu diskutieren, hatte der CDU-Stadtverband jetzt Vertreter des Wirtevereins, der Ortskulturringe und weitere Interessierte zu einer Veranstaltung in die Gaststätte „Holskenbänd“ eingeladen.

Der Wirteverein schlug vor, das gastronomische Angebot zusammenzufassen, das für die Beschilderung des Radweges bedeutend ist. Eine Gruppe von Bürgern wird sich mit der Beschilderung des Radweges und der Konkretisierung der vorgebrachten Ideen auseinandersetzen, kündigt der Stadtverband an.

Wer Interesse hat, mitzumachen, ist willkommen und kann sich bei Josef Robert unter Telefon 0 25 58/99 73 74 melden.

Hier der komplette Bericht der Westfälischen Nachrichten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok